Navigation und Service

Fahrtensegeln

Rund um die Welt - und weiter

Kiel, Alfried Krupp-Haus. Im Kaisersaal des Hotels Kieler Yacht-Club berichtete die Weltumseglerin Mareike Guhr im Rahmen des Schiffertisches I von ihrer Reise - und verriet erstmals ihre neuen Pläne.

Der Abend startete für über 100 Gäste mit dem Buffet, gut-holsteinisch und - lecker. Dann ging es unter Palmen: Um 19.45 Uhr startete der Vortragsteil des Abends. Der Saal füllte sich mit weiteren Gästen. Es wurde still unter den rund 200 Besuchern als die Seglerin begann, zu erzählen. In 4,5 Jahren hat sie die Welt entlang der Barfußroute umrundet. Großes Ziel: Die Marquesas, vulkanische Inseln mitten im Südpazifik. Weitere Stationen: Galapagos, Fidschi, Tahiti und... und... und. Oft jenseits der kartografierten Gebiete navigierte sie im wahrsten Sinne des Wortes auf Sicht. Im Gepäck hatte sie Sehnsuchtsbilder und Geschichten über Geschichten von der anderen Seite der Welt. "Wie geht es weiter?", fragte Moderator Hans Jürgen Mende von NDR Kultur. "Letzte Woche", verriet die Seglerin, "habe ich den Kaufvertrag für meinen eigenen Katamaran unterschrieben." Die nächste Reise ist natürlich schon in Planung, dieses Mal mit größerem Blick auf Hilfsprojekte: Schon auf der vergangenen Reise hatte sie mit "Haiti braucht Hilfe!" u.a. ein Waisenhaus unterstützt. Auch für die kommenden Törns werden wieder Gäste an Bord willkommen sein.
Viele der Gäste nutzten die Chance, sich ihr eigenes, signiertes Exemplar von Mareike Guhrs Buch "Blau Türkis Grün. Warum ich um die Welt gesegelt bin" zu sichern. "Wir sind heute ausverkauft", berichtete die Weltumseglerin in der Lounge, wo sie mit den KYC-lern bis in die Nacht den Abend ausklingen ließ.

Mehr dazu erfahren Sie im Mitteilungsblatt.
Mehr zu Mareike Guhr finden Sie hier.

Fotos (c) Gerda Schliemann
Text: CW