Navigation und Service

Regatten

Wechselhafte Bedingungen für Ligasegler

Schilksee/Hamburg. Bei herausfordernden Bedingungen stellte sich die KYC-Crew vom 25. bis 27. September am dritten Spieltag der 2. Segel-Bundesliga in der Strander Bucht ihren Wettbewerbern. Währenddessen kämpften ihre Clubkolleginnen und -kollegen aus dem KYC-Team in der Junioren Segel-Liga in Hamburg mit Leichtwind.

(c) DSBL Lars Wehrmann

(c) Alexandra Roth

(c) DSBL Lars Wehrmann

(c) DSBL Lars Wehrmann

Wechselhafte Bedingungen in Schilksee
Der 3. Spieltag der deutschen Segel-Bundesliga war geprägt von Leichtwind am Freitag, Nordwestwind von über 17 Knoten am Samstag und nur schwachem Wind am Finaltag. Mit Lasse Kaack (20) am Steuer, Niklas Schubert (21) am Trimm, Anton Lantzius (17) auf dem Vorschiff und Kai Bertallot (29) alsTaktiker ging eine junge Crew für den KYC ins Rennen. Anton Lantzius segelt seit Anfang des Jahres in der Junioren Segel-Liga und freute sich nun über seinen ersten Einsatz in der 2. Segel-Bundesliga. Niklas Schubert hatte in der vergangenen Saison den Aufstieg des Junioren Segel-Liga-Teams mit erkämpft, vor Schilksee startete er in sein erstes Bundesliga-Event.
Das Wochenende begann am Freitag mit sechs ernüchternden Rennen für die KYC-Crew. „Viele kleine Fehler addierten sich, so dass wir den ersten Tag auf dem 15. Platz beendet haben“, so Kaack. „Der Samstag brachte dann alles mit sich“, berichtet der Steuermann weiter. Der Wind steigerte sich konstant von fünf auf 20 Knoten, während er von Nord-West auf Nord-Ost drehte. „Wir haben jede Böe mitgenommen und konnten so in den ersten Rennen des Tages viele Top-3- Platzierungen einfahren“, so der 20-jährige. Nachdem in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Sturm über Kiel gezogen war, setzte am Sonntag die Ruhe nach dem Sturm ein. An diesem verregneten Tag wurde nur noch ein letztes Rennen gefahren. Bei drei Knoten Wind beendete das Team dieses auf dem 3. Platz. „Wir konnten leider unsere Fehler, die wir am ersten Tag gemacht haben, nicht mehr aufholen. Nichtsdestotrotz ist die Stimmung im Team gut und wir freuen uns auf das Finale in Hamburg!“ so Kaack.
Nach Ende des dritten Spieltags liegen die Kieler auf Platz sechs der Gesamtrangliste. Vom 8. bis 10. Oktober findet das Saisonfinale der 1. und 2. Segel-Bundesliga auf der Hamburger Alster statt.

Junioren Segel-Liga Finale in Hamburg
Währenddessen warteten die Junioren in Hamburg zunächst vergeblich auf Wind. Die Nachwuchs-Crew sah sich dann mit ungewohnten, sehr drehigen und flauen Bedingungen konfrontiert, die sie erst einmal managen lernen mussten. Insgesamt schließt die Crew die Saison auf dem 17. Platz von insgesamt 27 teilnehmenden Crews ab.