Navigation und Service

Regatten

Top Ten und um viele Erfahrungen reicher

Die letzten Regatten der Junioren Segel-Liga und der Segel-Bundesliga sind gesegelt – Zeit für unsere Teams die Saison Revue passieren zu lassen. Carlotta Heimann aus der Junioren Segel-Liga und Lasse Kaack aus der zweiten Segel-Bundesliga haben sich mit ihren Teamkollegen zusammengesetzt und berichten:

(c) DSBL | Lars Wehrmann

(c) DSBL | Lars Wehrmann

(c) Carsten Porthun

(c) Thomas Krätzig

Spannendes erstes Jahr in der zweiten Segel-Bundesliga

Vor einem Jahr war die Freude groß: Der Aufstieg war geschafft! Nun schauen wir auf unser spannendes erstes Jahr in der zweiten Deutschen Segel-Bundesliga zurück:

Im Februar begannen wir mit der Saisonplanung. Ziel war, dass jedes der sechs Teammitglieder gleichmäßig eingesetzt wird. Unser Team setzte sich dabei aus den Seglern zusammen, die im letzten Jahr den Aufstieg ersegelt hatten. Das erste Event sollte in Starnberg stattfinden und die Crew war gesetzt… Aber dann kam alles anders. Aufgrund der deutschlandweiten Corona-Beschränkungen wurde das erste Event abgesagt und wir saßen alle zu Hause, anstatt auf der J/70. 

Mitte Juni ging es endlich los

Mit der schrittweisen Lockerung durften wir am 12. Juni endlich wieder zusammen auf das Wasser. Kurz darauf stand der neue Termin für das erste Event fest: Anfang Juli vor Schilksee. Dann hieß es trainieren, trainieren, trainieren! Unsere Crew um Taktiker Noah Piotraschke (21), Max Ramm (18) auf dem Vorschiff und Steuermann Lasse Kaack (20) komplettierte Cheftrainer Kai Bertallot (29) am Trimm. Die vielen Wasserstunden zahlten sich aus und wir beendeten unser erstes Bundesliga-Event auf dem vierten Platz.

Nach diesem Erfolg nahmen wir uns ein paar Wochen Auszeit vom Segeln und genossen den Kieler Sommer. Mit vollen Akkus und dem ersten Erfolg im Rücken ging es nach einigen Trainings dann an den Wannsee. Diesmal ohne Trainer, dafür mit Jona Knottnerus (22) am Trimm. Bei schwierigen Bedingungen mit stark drehenden Winden mussten wir unser Können unter Beweis stellen. Vor allem, wenn ein Rennen nicht so gut lief, konnten wir unseren Zusammenhalt als Team unter Beweis stellen. Denn zum Glück verstehen wir uns auch über das Segeln hinweg alle super und konnten so zwischen den Rennen einen kühlen Kopf bewahren. Am Ende wurden wir siebte, womit wir aufgrund der schwierigen Bedingungen zufrieden waren.

Das nächste Event sollte wieder in Kiel stattfinden, doch es galt noch ein Problem zu lösen: Unser Vorschiffmann fiel an dem Wochenende aus. Unterstützung fanden wir in der Junioren Segel-Liga. Anton Lantzius (17) sprang spontan für das Event ein. Nach ein paar Trainingseinheiten mit Taktiker Kai Bertallot, Trimmer Niklas Schubert (21) und Steuermann Lasse Kaack hatten wir uns als Team sehr gut für das Event eingespielt. Dennoch konnten wir am Wochenende des Wettkampfes unsere Erwartungen leider nicht erfüllen. Kleine Fehler addierten sich mit Pech und am Ende wurden wir zwölfte.

Saisonabschluss in den Top Ten

Das letzte Event wurde in Hamburg auf der Alster ausgetragen. Bei mittlerem bis starkem Wind segelten Steuermann Moritz Peitzner (21), Taktiker Noah Piotraschke, Trimmer Niklas Schubert und Vorschiffmann Anton Lantzius den KYC auf den sechsten Platz. Die Saison beendeten wir auf Gesamtrang acht der 18 Clubs der zweiten Segelbundesliga.

Wir haben uns dieses Jahr unglaublich weiterentwickelt. Fast jedes Wochenende waren wir in unterschiedlichsten Kombinationen auf dem Wasser, haben mit Erst-Liga-Teams trainiert und von ihnen gelernt. Vor allem aber sind wir als Team näher zusammengerückt. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison!

Erfahrungsreiche Saison für die Junioren in der Segel-Liga

Für das gesamte Team war die Junioren Segel-Liga eine ganz neue Erfahrung. Die Crew aus dem letzten Jahr war ja nun in die zweite Segel-Bundesliga aufgestiegen, weshalb ein ganz neues Team für diese Saison aufgestellt wurde.

Wie für jeden startete das Jahr 2020 anders als erwartet und mit Einschränkungen. Zurückblickend sind wir jedoch dankbar, dass wir trotz der Umstände so schnell wieder trainieren konnten. Zusammen mit dem Bundesliga-Team und anderen Vereinen konnten wir viele Trainingsstunden auf dem Wasser sammeln.

Die beiden Events, welche dank der tollen Organisation und dem Engagement der beiden Vereine in Berlin und Hamburg stattfinden konnten, waren für beide Teams erfahrungstechnisch ein großer Erfolg.

Für den Großteil der Crew war das Segeln zu viert auf der J/70 eine ganz neue Erfahrung, kamen die meisten doch aus dem Opti, Laser, 29er oder von Dickschiffen. Neben den beiden Liga-Events konnten noch zwei weitere Events - ebenfalls unter einem strengen Hygienekonzept - stattfinden. So waren die Kieler Woche im September und der Helga Cup im Oktober zwei weitere Highlights im Jahr des Teams der Junioren Segel-Liga.

Vorfreude auf die Saison 2021!

Unser Dank gilt nicht nur den Veranstaltern der tollen Events in diesem Jahr, sondern auch dem Team der zweiten Segel-Bundesliga, unseren Trainern Kai, Moritz und Paul und dem Kieler Yacht-Club, der uns die Boote und das Material zur Verfügung gestellt hat und somit überhaupt erst das Training mit zwei Booten ermöglicht hat. Auf diese Weise konnten beide Teams viele Wasserstunden sammeln, mit Konkurrenz auf dem Wasser trainieren und voneinander lernen.

Rückblickend können wir alle sagen, dass wir sehr viel dazugelernt haben und deutliche Fortschritte im gesamten Team zu sehen waren. Die Junioren Segel-Liga ist definitiv ein spannendes Format und bringt für jeden neue Herausforderungen mit, der gerne einmal etwas anderes ausprobieren möchte. 

Uns hat es sehr viel Spaß bereitet, ein Teil der Junioren Segel-Liga zu sein und wir sind ganz gespannt, was die Saison 2021 mit sich bringen wird.

UnterstützerInnen willkommen

Ihr habt Interesse daran, das junge KYC-Liga-Team zu fördern?

Zu Sponsoring und Spenden wendet euch gern per Mail an segelliga@kyc.de.