Navigation und Service

Regatten

Kohlhoff/Werner trotz guten Zwischenergebnissen enttäuscht

Nachdem Windsurfer Toni Wilhelm die Olympischen Spiele in Rio als Sechster beendet hat, geht der siebte Regattatag der olympischen Segelwettbewerbe in Rio (8. bis 18. August 2016) mit gemischten Gefühlen zu Ende: Die beiden 470er-Teams der Segel-Nationalmannschaft, Annika Bochmann und Marlene Steinherr sowie Ferdinand Gerz und Oliver Szymanski, sind im Aufwind. Die Frauen klettern auf Platz 14, die Männer auf Platz zwölf – beide Teams wollen das Medal-Race der besten Zehn am Mittwoch erreichen. Ihr Finalrennen verpasst, hat das junge Katamaran-Team Paul Kohlhoff und Carolina Werner, die ihre ersten Olympischen Spiele auf dem 13. Platz beenden, nachdem sie noch zwei Tage zuvor einen zweiten Platz eingefahren haben.

Die Youngster im Mixed-Katamaran Paul Kohlhoff und Carolina Werner (Kieler Yacht-Club) beenden ihre ersten Olympischen Spiele nicht unter den besten Zehn. „Wir sind einfach nur enttäuscht“, mehr kann Carolina Werner dazu vorerst nicht sagen. Sie hatten es selbst in der Hand und müssen am Ende den Erfahrenen im Feld den Vortritt lassen. Die beiden Kieler wird aber eine rosige Zukunft vorhergesagt, wenn sie bereits nach drei Jahren im Nacra 17 auf diesem Weltniveau unterwegs sind.

Endergebnis:
13. Paul Kohlhoff/Carolina Werner, Nacra 17

Die Zwischenergebnisse der deutschen Segler im Überblick:
2. Erik Heil/Thomas Plößel, 49er (gestern Ruhetag)
8. Victoria Jurczok/Anika Lorenz, 49erFX (gestern Ruhetag)
12. Ferdinand Gerz/Oliver Szymanski, 470er Männer
14. Annika Bochmann/Marlene Steinherr, 470er Frauen

Die Startzeiten für die deutschen Segler (MESZ):
470er Männer: 18.00 Uhr, drei Rennen
49er Männer: 18.00 Uhr, drei Rennen
49erFX Frauen: 18.00 Uhr, drei Rennen
470er Frauen: 18.10 Uhr, drei Rennen

Die Gesamtergebnisse gibt’s hier.