Navigation und Service

Regatten

IDDM 2018 Folkeboot

Die Crew um Ulf Kipcke mit der Ylva, gefolgt von der Sinewave-Crew um Thomas Müller segelten auf der Internationalen Deutsch-Dänische Folkebootmeisterschaft auf die ersten deutschen Plätze und errangen Silber und Bronze.

Die Regattagemeinschaft Fahrensodde (RGF) richtete vom 14.08.-18.08.2018 auf der Flensburger Förde die Internationale Deutsch-Dänische Folkebootmeisterschaft, kurz IDDM 2018, aus. 60 Boote meldeten, neben Vertretern aus Großbritannien und Schweden zwei in etwa gleich starke deutsche und dänische Felder. Das Teilnehmerfeld war mit neun amtierenden und ehemaligen dänischen und deutschen Folkebootmeistern und vier Goldpokalsiegern, darunter auch der amtierende Weltmeister und vierfache Goldpokalgewinner Søren Kæstel sehr stark besetzt. Die Verhältnisse stellten mit Wind zwischen zwei und sieben Beaufort und wechselnder Strömung hohe Ansprüche an Segler und Material bei dieser durchaus zuschauerfreundlichen Regatta: Von den Molen des Yachthafens Fahrensodde aus konnten Luvtonne und Ziel gut beobachten und davon machten auch viele Segel-Interessierte Gebrauch.

Weltmeister Søren Kæstel gewann die Internationale Deutsche Meisterschaft, die Silber- und Bronzeplatzierungen eroberten die KYC-Crews. Den Teams von Ulf Kipcke auf der GER 739 Ylva und Thomas („Tommy“) Müller auf der GER 1085 Sinewave schafften es mit Top-Platzierungen in den zwei letzten REnnen am Abschlusstag noch, die dänischen Meister Per Jørgensen und Flemming Palm auf die Plätze vier und fünf zu verweisen.

Fotos: (c) Christian Gossmannn: www.chrisgossmann.de