Navigation und Service

Ausbildung

Zukunft IV: SydbankCup 2018 (SG)

Beim diesjährigen SydbankCup startete eine Crew aus zehn Yachtschülern und drei SG-lern unter Skipper Stefan Kunstmann auf der Zukunft IV - „Kuh“. Auf der Strecke Kiel – Kopenhagen – Kiel ersegelten sie den 9. (Hinregatta) und 2. Platz (Rückregatta) der Gruppe ORC A und den 2018 erstmals vergebenen Zukunftspreis für das beste Jugendboot. Sarah Seip berichtet aus Sicht der Schulungsgruppe.

Als am Mittwoch, den 15.8. um 19.25 für unsere Gruppe ORC A in der Innenförde vor Düsternbrook der Startschuss für die Hinregatta des Sydbank Cups 2018 von Kiel nach Kopenhagen fiel, ahnten wir, dass der besagte Weg ein langer werden würde. Die noch bevorstehenden 175 Seemeilen schienen bei Windgeschwindigkeiten im einstelligen Knotenbereich zunächst fast unbezwingbar. Als wir uns dann gegen 23 Uhr endlich unter Spi aus der Innenförde rausgekämpft hatten, nahmen Kurs auf den Kieler Leuchtturm. Rasmus schien uns nach langer Zeit des Wartens wohl gesonnen, der Wind frischte auf und wir segelten unter guten Bedingungen den großen Belt um Seeland herum in Richtung Kopenhagen. Nach gesegelten 25 Stunden und 54 Minuten überquerten wir nach einer Bahnverkürzung als berechnet 9. Boot vor Ålsgårde die Ziellinie. Puh - geschafft! Die erste Etappe lag hinter uns. Nun war Zeit durchzuatmen, sich zu freuen und unter Motor entspannt die funkelnden Lichter der dänischen und schwedischen Hafenstädte, die sich wie Perlen an der Küste entlangzogen, zu bestaunen. Gegen halb 3 Uhr morgens erreichten wir müde, aber glücklich Tuborg Havn. Dort erwartete uns ein willkommener Einlaufschmaus bestehend aus Hot Dogs und Bier - die Stimmung war trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit ausgelassen und so wurde bis in die frühen Morgenstunden nett beisammen gesessen und sich ausgetauscht. Der Freitag wurde zunächst im Hafen mit Werkeln am Boot verbracht bis um 16.30 Uhr das herbeigesehnte Rahmenprogramm mit einer Ginverköstigung im Hafen seinen Auftakt fand. Anschließend zogen alle Crews gemeinsam in den benachbarten Hafen um, in dem die Siegerehrung der Hinregatta stattfand und ein fulminantes Barbecue angerichtet war, das nur darauf wartete, verspeist zu werden. Satt und müde fielen alle zu noch christlichen Zeiten in ihre Kojen, um zu unserem Startschuss um 10.25 Uhr am nächsten Tag wieder fit zu sein. Bei 5-6 Windstärken auf der Kreuz erreichten wir nach 23 Stunden und 28 Minuten das Ziel vor dem Kieler Leuchtturm. Zu diesem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht, dass wir es wirklich geschafft hatten, als berechnet 2. Boot ins Ziel zu gelangen. Als die Nachricht zu uns durchdrang, war die Freude riesig. Die Euphorie stand uns allen ins Gesicht geschrieben, insbesondere weil wir es geschafft hatten, unsere direkten Konkurrenten, die Haspa und die Broaderview, um den dieses Jahr erstmals verliehenen Jugendpreis, abzuhängen. Am Abend erfolgte bei lauschigem Wetter und in familiärer Atmosphäre im Clubhaus des KYC in Strande die Siegerehrung. Wir freuen uns sehr über unser Treppchen und darüber, dass wir die ersten Inhaber des neu gestifteten Jugendpreises sein dürfen.
Die Kuh ist vom Eis.

Text: Sarah Seip
Fotos © Sven Jürgensen & Crew