Navigation und Service

Ausbildung

Insel Lieps Pokal 2016

Moritz Peitzner berichtet vom Regattaauftakt der Laser auf dem Schweriner See.

Die Segelsaison hat bei uns wieder begonnen und wir fuhren Freitag gut gelaunt zum Insel Lieps Pokal nach Hohen Viecheln, bei Schwerin. Neun Segler und die Eltern Ralph und Uschi übernachteten in zwei kuscheligen Häusern am Schweriner See. Betreut hat uns netterweise Finn Hinzpeter, der extra für uns angereist ist.

Im Laser Radial und 4.7 Feld hatten wir je 28 Teilnehmer, was für diesen kleinen Seitenarm des Sees schon sehr viel ist. Die Laser Standards waren nur zu neunt. Trotz der eisigen Temperaturen war guter Wind um die 10 Knoten vorhergesagt.

Die Regatta begann am Samstag, bei Sonnenschein und gutem Wind um 12:00 Uhr nur einige Meter vom Hafen entfernt. Geplant waren 5 Wettfahrten für den Tag, wobei diese nur etwa 30 Minuten dauerten. Wir hatten bestes Segelwetter mit, wie für einen kleine See üblich, sehr trickreichen Bedingungen. Ständige Dreher, kurze Kurse und viele Boote auf engstem Raum machten uns zu schaffen. Der Tag war zwar lang, aber durch die Sonne und die nette Atmosphäre gut zu ertragen. Am Abend bauten alle erschöpft ihre Boote ab, plauderten von ihren Erlebnissen und aßen noch die eine oder andere Kleinigkeit. Zu Hause angekommen spielten wir Tischtennis, guckten wie jeden Samstag Sportschau und wurden netterweise von den Eltern bekocht.

Am nächsten Tag mussten wir unsere Häuser auch schon wieder räumen und fuhren gemeinsam zum Hafen. Bevor es wieder losging, haben wir uns noch mit Finn getroffen, um uns für die restlichen zwei Wettfahrten gut vorzubereiten. Das Wetter war am Sonntag ähnlich wie tags zuvor, jedoch hatten wir mit Temperaturen um die drei Grad sowie Hagel zu kämpfen. Das ließ uns unsere gute Laune aber nicht vertreiben. Als wir in den Hafen direkt an der Ziellinie zurückkamen, luden wir unsere Boote auf und machten alles für den Heimweg fertig.

Kurz vor der Siegerehrung quatschten wir noch mit unseren Freunden bis die Ergebnisse aushingen. Hier die Platzierungen:


In insgesamt sieben Wettfahrten wurde im Laser 4.7 Carl v. Brandis 9., Tobias Riedel 17., Jonas Rohwer 23. Und Marje Kaack in ihrer ersten Laser Regatta 24. Jakob Peitzner wurde im Laser Standard 3. Im Laser Radial wurde Mathis Splieth insgesamt 6., Peer Kühnelt 18., Frederik Linssen 21. und ich gewann die Gesamtwertung im Radial und durfte den Pokal mit nach Hause nehmen.

 

Moritz Peitzner

Weitere Regattaberichte der Jüngsten- und Regattagruppe