Navigation und Service

Aktuelles

Elan-Reise Sommer 2018

Nachdem die Prüfungsphase an der Uni endlich vorbei war, machte sich in der letzten Woche eine Studentenabordnung der Kieler Yachtschule auf, um die Ferien auf dem Wasser zu genießen.Sophia Groninger berichtet.

Los ging es am Samstagmorgen zu fünft in Düsternbrook mit Bertha bei herrlichem Wetter und gutem Wind, sodass die erste Etappe bis nach Bagenkop schnell vorbeiging. Wir durften wieder einmal feststellen, dass Segeln, selbst auf den komfortablen Elans, immer noch ein Wassersport ist, wobei die Erfrischung durch die Wellen von hinten allen ganz recht war bei der Hitze! Pünktlich vor dem Frontdurchgang erreichten wir Bagenkop auf Langeland und konnten sogar schon eine erste Runde schwimmen gehen, bevor wir unter Deck bei Kartenspielen den Regen beobachteten. Da Johannes, unser Skipper, auch noch Geburtstag hatte (herzlichen Glückwunsch nachträglich nochmal), wurde der Abend mit einem festlichen Abendessen beendet.

Am nächsten Morgen ging es nach einem Morgenbad los mit Ziel Kappeln. Da der Wind ziemlich ruhig war, konnten ohne Probleme Badepausen eingelegt werden. Abends wurde in Kappeln schön gegrillt und dann musste uns Annika leider schon verlassen. Nachdem sie zum Bus aufgebrochen war, motorten wir noch nach Schleimünde, um am nächsten Morgen zeitig aufbrechen zu können. Dies gelang (nach morgentlichem Schwimmen natürlich), sodass wir den morgentlichen Wind gut ausnutzen und unter Spi Kurs auf Avernakø nehmen konnten- ein sehr schöner Hafen, wo wir trotz Badepausen schon mittags anlegten und deswegen nachmittags noch die Insel erkunden konnten.

Am Dienstag musste leider Augustina wieder nach Kiel, weswegen wir morgens zügig unter Spi nach Fynshavn segelten und sie in den Bus steigen konnte. Nur noch zu dritt ging es danach nach Lyø, wo wir von Glück reden konnten, noch einen Platz im Hafen zu ergattern. Ein abendlicher Spaziergang mit Fußballspiel überzeugte uns davon, dass der Hafen berechtigterweise so voll war- Lyø ist eine sehr schöne Insel! Am Mittwoch mussten wir drei übrigen uns schließlich auch wieder auf den Weg nach Kiel machen. Mittags schlief der Wind allerdings komplett ein, sodass wir einen sehr schönen Nachmittag mit Baden, Pfannkuchen, Bootsarbeiten und Schweinswalen hatten, uns irgendwann dann aber doch überwinden mussten und den Motor anstellen, um nicht die ganze Nacht treibend zu verbringen.

Tatsächlich kam vor Schleimünde aber noch wieder Wind auf und so konnten wir auch noch die Erfahrung von Nachtsegeln und im Dunkeln navigieren machen, bis wir schließlich um 2.00 in Düsternbrook fest waren. 
Insgesamt hatten wir eine sehr schöne Tour mit herrlichem Wetter, viel Schwimmen und beschaulichen dänischen Häfen- wie schön, dass wir die Möglichkeit haben, diese zu erkunden!

Bericht: Sophia Groninger

Photos: Crew 

Kieler Yacht-Club e.V.

Mit dem bereits von den Gründern 1887 formulierten Ziel, „die Freude am Segeln zu mehren“, steht der Kieler Yacht-Club für eine lange Tradition im Regattasegeln auf höchstem sportlichem Niveau und im anspruchsvollen Fahrtensegeln. Tradition und Zukunft des Segelsports bestimmen das HandeIn im Club. Schwerpunkte der Arbeit des KYC sind die seglerische Ausbildung Jugendlicher und Erwachsener sowie die Organisation hochrangiger Regatta-Veranstaltungen wie der Kieler Woche, MAIOR, YES sowie Welt- und Europameisterschaften in verschiedenen Klassen.

Mit rund 1.400 Mitgliedern ist der Kieler Yacht-Club einer der größten und mit seiner Gründung im Jahr 1887 einer der geschichtsträchtigsten Segelvereine Deutschlands. Zu den Mitgliedern des KYC zählen mehrere Welt- und Europameister und Olympiamedaillengewinner in unterschiedlichen Segelklassen.