Navigation und Service

Aktuelles

Welt- oder Europameisterschaft?

Flensburg. Die Top 60 von über 500 Opti-Segler*innen deutschlandweit haben auf der Förde vor Glücksburg die Tickets für WM und EM ausgesegelt. Die besten fünf haben die Wahl. Wie wird sich der 13-jährige Jüngsten- und Regattagruppensegler Carl Frederik Schwall entscheiden?

(c) Ingvild Buchholz

Ein warmes Willkommen von den J&R-Kollegen in Strande für Frederik. (c) Nina Schwall

(c) Nina Schwall

Wer vertritt Deutschland bei der nächsten EM und WM? Die besten 60 der Rangliste der Deutschen Optimist-Dinghy Vereinigung e.V. (DODV) segelten es von Mittwoch, 2.Juni bis Sonntag, 6. Juni, aus. Ziel waren die Opti-Weltmeisterschaft 2021 auf dem Gardasee und die Europameisterschaft vor Cádiz in Spanien. Sie wussten: Die ersten fünf nach den zehn geplanten Rennen sind für die WM qualifiziert, die Plätze sechs bis 14 dürfen zur Europameisterschaft. – Es sei denn einer der ersten fünf macht einen Platz frei und entscheidet sich für das Event in Cádiz. Die Top-Platzierten haben die Wahl. Eines ist dabei allerdings zu beachten: Damit Jungs und Mädchen gleichermaßen eine Chance bei den europäischen Wettbewerben haben, gilt: Drei der Tickets gehen je an Mädchen und Jungen. Eine Regel, die Carl Frederik Schwall, Segler der Jüngsten- und Regattagruppe (J&R) des Kieler Yacht-Club e.V. (KYC), nur zu gut kennt: 2018 hatte sie seinem Bruder die EM-Teilnahme gekostet. 
Frischer Ostwind um die 13 Knoten, dazu eine kurze Welle, begrüßten die Teilnehmer zum Auftakt auf der Förde vor Glücksburg. Auch die folgenden Tage brachten Ostwind, nun mit 8-10 Knoten. Nach drei Tagen mit idealen Segelbedingungen waren neun der geplanten zehn Regatten ausgesegelt. Am finalen Sonntag war dann nur noch ein Rennen zu segeln. Der J&R-Segler Schwall holte den Tagessieg. Damit errang der Kieler Platz zwei in der Gesamtplatzierung – und die Qualifikation für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. 
„Da die Deutsche Meisterschaft dieses Jahr ausfällt war es für uns Segler wie eine kleine inoffizielle Meisterschaft. Ich freue mich riesig über meinen Erfolg, mega war der Tagessieg zum Abschluss heute. Ich bin sehr happy über meine WM-Qualifikation“, erzählt er. 
„Ich freue mich riesig für Frederik. Ich habe seine sportliche Entwicklung in den letzten Jahren mitbegleitet. Zu Recht konnte er seiner Opti-Karriere nun mit diesem Erfolg das i-Tüpfelchen aufsetzen“, freut sich Kai Bertallot, Cheftrainer des KYC. 
Auf zur WM also? 
„Da ich jetzt die freie Wahl hatte, habe ich mich nach Revier entschieden: Vor Cádiz gibt es größere Herausforderungen für mich“, erzählt Frederik selbstbewusst. „Ich bedanke mich sehr für die sensationelle Betreuung bei meinem Landestrainer Johann Kaminski (SVSH) und die sehr große Unterstützung durch den Kieler Yacht-Club, der eine solche Saisonvorbereitung überhaupt möglich gemacht hat.“
Diesen Sommer wechselt er in den 29er. Dort wird er wieder auf seinen Bruder treffen. Der 16-jährige Per Schwall hat seit 2019 zwei Mal den Landesjugendmeistertitel geholt, vergangenes Jahr wurde er mit seinem Segelpartner Simon Schmidt Deutscher Vize-Meister. Ihr Vater hatte 2000 die olympische Bronzemedaille im Tornado geholt.

Fotos (c) Ingvild Buchholz & Nina Schwall
Text Carina Wegner

Hier geht es zu den Ergebnissen.