Navigation und Service

Aktuelles

Von Konkurrenten zu Mitseglern: Jugend-Geschwadertour mit der Kuh

Die Herbsttour der Yachtschule begann mit der Jugendregatta Kiel-Travemünde und endete im Geschwadersegeln mit den Jugendbooten der anderen Vereine. Dabei wurden viele neue Bekanntschaften gemacht.

Als Vorbereitung für die Regatta Kiel-Travemünde hat sich die Crew zum Training getroffen und mit ein paar Spi-Manövern eingespielt. Am 3. Oktober ging es damit los, das Boot nach Strande zu überführen. Abends haben sich die Crews bei Bier und Hotdog in der Bootshalle vom KYC kennengelernt. Am nächsten Morgen ging es schon um sieben Uhr früh aufs Wasser. Nach einer kurzen Kreuz in die Kieler Förde rein ging es um die erste Regattatonne mit einem schnellem Gennakerset. Nachdem wir den Kieler Leuchtturm passiert hatten, ging es am Wind Richtung Fehmarn. Als Stärkung für die Crew auf der Kante gab es hier heisse Tassen. Später frischte der Wind auf und drehte weiter rück, so dass wir nach einem Wechsel von der GI auf die GIII vor Puttgarden ein kurzes Stück kreuzen mussten. Ab Staberhuk Ost ging es mit einem Reach in die Lübecker Bucht, wir setzten zusätzlich die Stagfock. Das Ziel erreichten wir kurz vor Sonnenuntergang. Es war ein schöner, aber durch die Kälte und den Wind auch anstrengender Segeltag. Abends grillten wir wieder gemeinsam und tauschten uns mit den anderern Crews aus. Am nächsten Morgen wurden die Ergebnisse bekannt gegeben: Wir konnten die Hamburger und Bremer Vereinsschiffe hinter uns lassen, mussten uns auf dem zweiten Platz nur dem anderen KYC-Team auf Stardust geschlagen geben- herzlichen Glückwunsch zum Commodore Cup an euch!

Nach der erfolgreichen Kiel-Travemünde-Regatta folgte ein Crewwechsel für die anstehende Herbsttour mit der SKBW und HVS. Der erste Schlag brachte uns mit viel Wind und Welle nach Burg auf Fehmarn. Da es schon dunkel war, brauchten wir eine sehr gute Navigation mit Lichtstrahler, um uns in den Hafen zu bringen. Wir ließen den Abend dann alle gemeinsam auf der Latona ausklingen, es gab einen Geburtstag zu feiern. Am nächsten Morgen ging es frisch ausgeschlafen schon früh nach Eckernförde. Nachdem wir um Fehmarn rumgesegelt sind, konnten wir auf einen Gennakerkurs wechseln. Mit der Zeit kam der Wind immer achterlicher und es bedurfte eines Spi-in-Spi-Wechsels, der einwandfrei verlief. Nach einem schönen, warmen Segeltag legten wir längsseits an der Bank von Bremen an. Abends wurden alle Crews zum gemeinsamen Punsch trinken auf die Broaderview von Hamburg eingeladen. Am Montagmorgen ging es wieder aus der Eckernförder Bucht mit einer Kreuz raus und wieder einmal mit achterlichen Winden nach Sønderborg die Küste entlang. Auch hier war wieder ein Spi-in-Spi Wechsel erforderlich. Erst kurz vor dem Hafen wurde der Spinnaker runtergenommen und wir legten uns wieder längsseits an die Bank von Bremen im Stadthafen von Sønderborg. Abends wurde auf die Bank von Bremen zum Hotdogessen eingeladen. Am nächsten Morgen kamen drei Bremer zu uns an Bord, um den Tag über mit uns zu segeln. Mit einer Kreuz ging es in die Flensburger Förde rein. Wir segelten einmal um die Ochseninseln herum und haben uns den Hafen von Glücksburg unter Segeln vom Wasser aus angeguckt. Dann ging es unter Spi aus der Flensburger Förde raus. Die drei Gäste an Bord waren für den Spitrimm verantwortlich und hatten sehr viel Spaß. Als Übung für unseren Jugendskipper legten wir unter Segeln in Sønderborg an. Abends zeigte Christian Knoop uns, wie man mit Tauwerk umgeht, dann ging es zum Nudelessen auf die Broaderview. Anschließend ging es zum Nachtisch auf die Zukunft IV, wo wir den letzten Abend gemeinsam ausklingen lassen haben. Die Kuh bewies auch für 30 Leute als gute Gastgeberin ihre Gemütlichkeit. An unserem letzten Tag konnten wir mit einem schönem am Wind Kurs sicher nach Kiel segeln. Vielen Dank an unsern Coach Christian Knoop für die lustige und lehrreiche Schiffsführung, das war eine klasse Abschlusstour für 2019!

Bericht: Katharina Nödelcke, Fotos: Johannes Müller, Kim Magnussen, Christian Knoop