Navigation und Service

Aktuelles

Treppchen und Juniorenmeistertitel

Kiel/ Attersee/ Berlin. Maru Scheel (20) und Freya Feilcke (19), unsere Nachwuchsseglerinnen im 49er FX, sind deutsche Juniorenmeisterinnen und Vize-Europameisterinnen U21. Die Seglerinnen aus dem Nachwuchskader des German Sailing Teams berichten von zwei ereignisreichen Monaten.

(c) Alex Schwarz Photography

(c) Tobias Stoerkle Photography

(c) Tobias Stoerkle Photography

(c) Alex Schwarz Photography

Aufgrund von Corona wurden Anfang dieses Jahres alle Regatten 2020 abgesagt. Da wir uns zu diesem Zeitpunkt gerade in Palma/ Mallorca aufhielten und uns auf die MSC-Regatta vorbereitet hatten, welche nun, einen Tag vor Wettfahrtbeginn, abgesagt wurde, hieß es für uns so schnell es geht: Boote verladen und ab nach Hause. In Kiel angekommen fing für uns nach einigen Wochen Pause das Wassertraining wieder an und es schien so, als würde es dieses Jahr beim Training „ohne Wettkämpfe“ bleiben. Für unsere Klasse, den 49erFx, wurden dann aber nach und nach doch vier Regatten ausgeschrieben, in Kiel die Deutsche Juniorenmeisterschaft (DJoM) und natürlich die Kieler Woche, die European Championship (EM) in Österreich und die Internationale Deutsche Meisterschaft in Berlin.
DJoM: Die Juniorenmeisterschaft im 49er /49erFx fand vom 31. August  bis 03. September in der Kieler-Bucht statt. Bei wechselnden, nicht ganz eindeutigen Windbedingungen und schwieriger Welle, fanden wir uns nach den ersten drei Tagen auf dem dritten Platz wieder. Mit einem erfolgreichen letzten Tag und den Plätzen zwei, zwei und fünf, ersegelten wir den 2. Platz (hinter Italien) und wurden damit Deutsche Juniorenmeister. 
Kieler Woche: Nicht lange nach der DJoM fand vom 10. () bis 13. September der olympische Teil der KielerWoche 2020 statt. Trotz der diesjährigen Umstände und der zeitlichen Verlegung war es für uns ein genauso wertvolles Event wie in den letzten Jahren. Unser Ziel dieses Jahr war, es in die Gold-Flotte zu schaffen. Das haben  wir auch erreicht. Im Goldfleet hatten wir als junges und leichtes Team ordentlich mit den permanent starken Winden zu kämpfen, weswegen unser Mast das eine oder andere Mal nach unten zeigte. Unsere Luvtonnen- und Gateplazierungen waren aber überwiegend sehr gut, sodass wir auch in den Top Ten mitspielen konnten. Bis ins Ziel haben wir die Platzierungen leider noch nicht halten können. Für uns war es trotzdem ein super erfolgreiches Event, in dem wir viele Erfahrungen in einem international, top besetzten Senioren-Feld sammeln durften. 
EM: Vom 28. September bis 04. Oktober wurde die „2020 Forward WIP European Championship“ in Österreich am Attersee ausgetragen. Für uns Kieler war es ungewohnt , mal wieder auf einem See zu segeln: Man hat deutlich weniger Platz auf dem Wasser, die Dreherausschläge sind heftiger, die Böendifferenzen sind höher und es gibt keine Welle. Leider hatten wir nicht die besten Voraussetzungen zum Segeln: Die Winde waren zu wenig, zu unkonstant, zu drehig und zu böig. So war unser Tag mit viel Wartezeit an Land und auf dem Wasser ausgefüllt. Um am letzten Tag den vermeintlich besten Wind zu „erwischen“, klingelte unser Wecker bereits um 5:00 Uhr, damit wir pünktlich um 7:15 Uhr für das erste Ankündigungssignal an der Startlinie stehen konnten. So die Theorie... Leider war der Wind so instabil und unkonstant, dass wir zwar pünktlich auf dem Wasser waren, aber eineinhalb Stunden auf unser erstes Ankündigungssignalwarten mussten. Trotz der schwierigen Bedingungen schafften wir in den sechs Wettfahrttagen elf von den 14 geplanten Rennen und schlossen die Regatta mit einem zufriedenstellenden 24. Platz im Goldfleet ab. Damit wurden wir 4. U23- und 2. U21-Team. 
IDM: Direkt nach dem Attersee ging es für uns nach Berlin an den Wannsee, wo, vom 05. bis 08. Oktober die Internationale Deutsche Meisterschaft stattfand. Die ersten beiden Tage kamen wir sehr gut mit den drehenden und böigen Bedingungen zurecht, sodass wir als Erste in den letzten Tag gingen. Leider verlief der letzte Tag nicht so erfolgreich wie die Tage zuvor.  Trotz dreier schlechter Rennen inklusive einer Kenterung konnten wir die Regatta dennoch auf dem  2. Platz abschließen. Damit sind wir  Vize-Meister in der deutschen Gesamtwertungerstes J-Team . 
Mit der IDM ist das Regatta-Quartett 2020 komplett. Insgesamt waren es zwei sehr intensive und anstrengende Monate, aber auch vier sehr erfolgreiche Regatten für uns! Da momentan keine weiteren Regatten dieses Jahr geplant sind, werden wir die nächste Zeit erst einmal in Kiel verbringen und uns hier auf ein eventuelles Wassertraining, Fitnesstraining, Bootsarbeit und unser Studium konzentrieren. 

Viele Grüße, bleibt gesund!
Freya & Maru // GER 212