Navigation und Service

Aktuelles

Spannende Rennen und starke Felder bei der eSailing Bundesliga

Seit dem 10. April treten 76 Teams bei der ersten deutschen eSailing-Bundesliga in virtuellen Regatten gegeneinander an. Mit dabei ist auch unser KYC-Team, bestehend aus Kai Bertallot, Nick Heimann, Niklas Schubert und Ole Schweckendieck. In einer clubinternen Qualifikationsregatta hatten die vier sich im April spontan als unsere ersten eSailing-Bundesligisten qualifiziert.

Die eSailing-Bundesliga wird auf der Plattform Virtual Regatta ausgetragen, die es ermöglicht virtuell Segelrennen am Computer oder auf mobilen Endgeräten gegen andere eSportler zu segeln. Zuschauer können die Rennen online live verfolgen. Kai Bertallot segelte für unser Team einen Tagesssieg und verglich die Nervosität, nun bloß keine Fehler zu machen und den Platz unnötig zu vergeben, mit der beim „echten“ Segeln.
An insgesamt sieben Spieltagen und im anschließenden Finale segeln die deutschen Clubs um den Titel. Mit einem siebten und einem ersten Platz startete unser Team am ersten Spieltag in die virtuelle Liga mit starker Konkurrenz. „Spannend ist, dass die Rennen sehr eng werden. Man kann oben an der Tonne als erster oder zweiter ankommen aber immer über den Downwind sehr viele Plätze verlieren,“ erzählt Niklas Schubert.
Die Ergebnisse der verschiedenen Spieltage sprechen für unser KYC Team:
1. Spieltag: 17. von 76 teilnehmenden Clubs, 2. Spieltag: 22. Platz, 3. Spieltag: 27. Platz, 4. Spieltag 6. Platz, 5. Spieltag 35. Platz. Im Gesamtranking liegt das Team aktuell auf Platz 18.
Die nächsten Rennen finden an den kommenden Freitagen, 15.  und 22. Mai. um jeweils 17:30 Uhr statt. Sie werden über Youtube (https://www.youtube.com/segelbundesliga), Facebook (https://www.facebook.com/SegelBundesliga/) oder segelbundesliga.de live übertragen.
Welche Erwartungen stellt unser Team an den Wettbewerb? Dazu sagt Niklas: „Es fahren die besten der Weltrangliste mit, beispielsweise Johannes Bahnsen und Jonathan Koch, und der größte Teil der deutschen Top Ten. Dafür sind wir als „Einsteiger“ gut bedient, solide mitzufahren und in den Top 20 Overall zu landen.“ Ole ergänzt: „Einfach dabei sein und das Beste rausholen. Wir sind schließlich das erste Mal dabei und da zählt es einfach Spaß zu haben.“
Die sechs besten Clubs segeln dann am Freitag, den 5. Juni ab 17:30 Uhr um den Titel des deutschen eSailing Meisters. Wir drücken unserem KYC Team weiterhin die Daumen.

Text: Kim Magnussen