Navigation und Service

Aktuelles

Siegerehrung Fahrtenwettbewerb

Kiel/ online. Am 4. Dezember fand die Siegerehrung des Fahrtenwettbewerbs des Kieler Yacht-Clubs e.V. erstmals online im Rahmen einer Videokonferenz statt. Heiner Kramer, Beisitzender im Vorstand für den Bereich Fahrtensegeln, berichtet:

Die Ehepaare Hecht und Krage

Martin Floß

Jasper & Lisi Johannsen

Immerhin 29 Fahrtensegler hatten ihre Sommerreisen dem Fahrten-Ausschuss zur Bewertung eingereicht. Trotz der Erschwernisse der Planung weiter Sommerreisen in die Ost-und Nordsee Anrainerstaaten infolge der Grenzschließungen wegen der Corona-Pandemie auch für uns Segler wurden interessante und zum Teil auch anspruchsvolle Reisen von Clubmitgliedern durchgeführt. Von Ausnahmen abgesehen, waren viele Reisen aber sehr ähnlich. Da der Fahrten-Ausschuss nur herausragende Reisen prämieren wollte, wurden diesmal nur drei erste Preise verliehen:
Der diesjährige Kommodore Rüdel Preis ging für eine Hin- und Rückfahrt nach Finnland und zurück an unseren Vorsitzenden, Dr. Carsten Krage, und Peter Hecht, die jeweils double handed mit ihren Frauen die Reisen mit der Maxi 1010 "Aino" bei anspruchsvollen Wetterverhältnissen in knapp fünf Wochen absolvierten. 
Den in Erinnerung an unseren früheren Kommodore  Schlenzka erstmals verliehenen " Ötte Schlenzka Preis " erhielt das Ehepaar Martin und Katharina Floẞ für eine Nordseereise ins ostfriesische Watt sowie eine Reise nach Norwegen und Schweden mit ihrer Comfortina 38 „Barlavento". 
Den Walter Ahrens Gedächtnispreis gewann nach vielen Jahren bereits zum zweiten Mal Lasse Johannsen, der mit seinen beiden Kindern und deren zwei Freunden auf seiner Vindoe 40 „Port Tudy" intensiv die Gewässer um Rügen erkundete. 

Herzlichen Glückwunsch allen drei Gewinnern, die ihre Reisen sehr ansprechend digital vorstellten. Weitere fünf Reisen wurden von Clubmitgliedern zwischen 8 (!) und 80 Jahren in der Video Konferenz lebhaft vorgestellt. So wurde es ein anregender Abend, der unseren Clubmitgliedern mit 46 Schaltungen in ihre häuslichen Wohnzimmer übertragen wurde. Vor vielen Kameras hatten sich eine Reihe Interessierter versammelt. Geht man von zwei bis drei Zuschauern pro Schaltung aus, haben zwischen 100 und 150 KYC-Mitgliedern einen ansprechenden Fahrtenwettbewerb-Abend erlebt, eine Zahl also, die sonst auch unseren Kaisersaal gefüllt hätte. 
Die aufwändige technische Vorbereitung und Durchführung des digitalen Abends lag in den Händen unseres Clubmitglieds Ingo Kolmorgen, dem ich an dieser Stelle neben der Jury (Klaus Kalkreuth, Uli und Petra Raguse, Dietrich Onnasch und Ehepaar Scharfenberg) herzlichen  Dank aussprechen möchte.