Navigation und Service

Aktuelles

Podium? Das hätte ich nicht gedacht.

AKTUALISIERT: Saint-François de Guadeloupe. Heute um 09:44 Uhr (UTC) hat Melwin Fink nach 16 Tagen 19 Stunden 44 Minuten und 30 Sekunden die Ziellinie der zweiten Etappe des Mini Transats gekreuzt. Damit sichert sich der 19-jährige Platz drei der Serienwertung. 2019 hatte sein KYC-Kollege Morten Bogacki Platz drei der Protowertung des französischen Einhand-Klassikers ersegelt.

Geschafft! - in Guadeloupe. (c) Mini Transat EuroChef 2021/ Alexis Courcoux

Wiedervereint mit seiner Mutter im Ziel. (c) Mini Transat EuroChef 2021/ Vincent Olivaud

„Es ist ein ganz besonderes Gefühl, hier anzukommen und dieses Mini Transat zu beenden“, sagte der Kieler nach seiner Ankunft. Die zweite, 2.700 Seemeilen lange Etappe von Santa Cruz de La Palma über den Atlantik bis Guadeloupe hat er in einer Gesamtzeit von 26 Tagen 20 Stunden 20 Minuten und 07 Sekunden absolviert. Damit kam er als 22. der Serienbootskipper ins Ziel. 
„Es war eine lange Etappe, eine lange Reise. Ich habe eine Menge Fehler gemacht. Die Wetterlage war recht kompliziert und ich habe nicht die perfekte Regatta auf strategischer Ebene gesegelt. Ich habe mich für den westlichen Kurs entschieden, wo der südliche die richtige Wahl gewesen wäre. Das war ein Tiefschlag“, berichtet er. Nachdem er sich in Woche eins der zweiten Etappe in den Top 5 positioniert hatte, fiel er nun rapide im Ranking, schaffte es nicht, sich wieder an die Spitze zu arbeiten.
„Egal. Gerade eben habe ich erfahren, dass ich Gesamt-Dritter geworden bin. Das sind fantastische Neuigkeiten und ich bin sehr glücklich, freute sich der Flottenjüngste.
„Das war eine tolle seglerische Leistung“, lobt der Vorsitze des Kieler Yacht-Club e.V., Carsten Krage. „Die sichere und schnelle zweite Etappe hat gezeigt, dass Melwins Erfolg auf der ersten Etappe nicht nur Zufall oder tollkühn war, sondern, dass er ein hervorragender Segler ist. Wir hoffen, dass bis Mittwoch das Gesamtergebnis beider Etappen offiziell bestätigt ist, so dass wir Melwin gemeinsam bei unserem virtuellen Clubabend gratulieren können.“

Es ist offiziell: Heute Abend erreichte uns die offizielle Mitteilung: Melwin Fink hat das Rennen als Drittplatzierter beendet. Seine Gesamtsegeldauer von 26 Tagen 20 Stunden 20 Minuten und 07 Sekunden reichte nach dem Sieg-Coup auf Etappe eins zum Sprung aufs Podium - nach über 4.000 Seemeilen ein denkbar knappes Ergebnis. 16 Minuten Vorsprung trennen ihn nach 48-stündiger Jagd im Zieleinlauf vom Viertplatzierten.

Die Yacht berichtet.