Navigation und Service

Aktuelles

Mixed X-35 KYC-Team gewinnt Kiel-Eckernförde Welcome Race

Kiel/ Eckernförde. Das Team der X-35 "Freya" hat beim Welcome Race von Kiel nach Eckernförde in der Gruppe ORC III erfolgreich den ersten Platz belegt. Die Crew berichtet vom KiWo-Auftakt:

(c) Christian Tietz

(c) Paul Kübel

(c) Telse Beck

Am Welcome Race der Kieler Woche 2021 nahmen Mitglieder der Yachtschule, Jüngsten- und Regattagruppe sowie der Schulungsgruppe gemeinsam auf der X-35 Freya teil. Im Rahmen des Gemeinschaftsprojektes fand diese Saison einmal wöchentlich ein offenes Training statt. Die letzte Mittwochsregatta vor der Kieler Woche nutzten wir, um uns als Crew final einzustimmen. Auf dem Vorschiff arbeiteten Volker Schmidt, Christian Tietz und Tabea Lüdde Hand in Hand, während Jessica Wulfes als Pit ihnen zuarbeitete. Zeitgleich trimmten Telse Beck und Kim Magnussen Genua oder Spi. Unser Schiffsführer Jan Oswald trimmte das Groß, während er mit unserem Steuermann Paul Kübel die taktischen Manöver plante. 
In richtiger Regattamanier haben wir vorbereitend für das Wochenende das Unterwasserschiff geputzt und das Deck geschrubbt - damit wir nicht nur schnell sind, sondern auch schnell aussehen. 
Am Samstagmorgen trafen wir uns früh, sehr früh, in Schilksee, um pünktlich zum Start um 09:00 Uhr in Düsternbrook zu sein. Wir legten unter G1 einen erfolgreichen Start bei wenig Wind hin. Auf dem Weg aus der Förde kam es zu einigen Wendeduellen mit den engsten Konkurrenten „Halbtrocken“ und „Sharifa“, während wir uns gemeinsam vom Rest des Feldes absetzten. Schon vor Laboe überholten wir Boote aus der vorherigen Startgruppe ORC 2, die dort in der Flaute lagen. Unter günstigen Windbedingungen kreuzten wir bis Stollergrund Nord. Dort setzen wir den Spi, der den Rest des Kurses oben blieb. Bei bestem Wetter segelten wir so nach Eckernförde. Nach fünf Stunden und 16 Minuten erreichten wir das Ziel, wo wir unseren obligatorischen Aal erhielten. Im Hafen angekommen feierten wir gemeinsam mit der Crew der „Passion X“ bei Bier und Pizza einen schönen Segeltag. Hierbei ahnten wir noch nicht, dass unsere Leistung am Ende des Tages für einen ersten Platz reichen würde. Umso erfreuter waren wir bei der Siegerehrung, wo Tabea unseren Pokal in Empfang nahm.  
Nach einer durchwachten Nacht an Bord des Schiffes frühstückten wir und bereiteten uns auf das nächste Rennen vor. Bei deutlich mehr Wind machten wir uns auf den Weg zum Startbereich. Hierbei fiel uns auf, dass in unserer G3 ein kleiner Riss im Unterlieg war. Im Eifer des Gefechts rutschte Jessi aus und verdreht sich das Knie. Der Rest unserer Crew reagierte schnell und besonnen. Während Volker sich um die Verletzte kümmerte, holten die anderen die Segel runter. Gemeinsam entschieden wir, zurück in den Hafen zu fahren, von wo aus Tabea mit Jessi auf direktem Wege in die Notaufnahme gefahren ist. Währenddessen segelten die anderen das Schiff entspannt zurück nach Schilksee. 

Alles in allem war es ein ereignisreiches Wochenende, bei dem wir als Crew gemeinsam viel lernen konnten. Vielen Dank an die Veranstalter, welche die Kieler Woche trotz Corona möglich gemacht haben. Wir sind sehr dankbar für die Möglichkeiten, die dieses Gemeinschaftsprojekt bietet und freuen uns auf weitere Segeltage.

Bericht: Tabea Lüdde & Jessica Wulfes