Navigation und Service

Aktuelles

Mit Starkwind in die Top Ten

Hamburg. Vom 8.-10. Oktober traten die 36 Vereine der Segel-Bundesliga auf der Alster zum finalen Showdown an. Das KYC-Team beendet die letzten 16 Rennen seiner ersten Saison nach dem Aufstieg in die zweite Segel-Bundesliga auf Platz sechs.

(c) DSBL / Lars Wehrmann

(c) DSBL / Lars Wehrmann

(c) DSBL / Lars Wehrmann

Das junge Team, bestehend aus Steuermann Moritz Peitzner (21), Taktiker Noah Piotraschke (21), Trimmer Niklas Schubert (21) und Vorschiffsmann Anton Lantzius (17), startete bei drehigen, mittelstarken Winden und Dauerregen in den finalen Spieltag. Zusätzlich bereitete das ungewohnte Binnenrevier der Crew einige Startschwierigkeiten, so dass sie zunächst auf die hinteren Plätzen fuhren. Für Tag zwei waren erneut drehige, aber schwächere Winde angesagt. Und auch die Sonne sollte sich zeigen. Der Plan „Angreifen und das schlechte Ergebnis des ersten Tages ausgleichen“ griff an Tag zwei dennoch zunächst nicht. „Nach kurzer Besprechung haben wir das Startverhalten angepasst und endlich lief es auch gut, da die Taktik mit einem guten Start viel leichter läuft“, berichtet Steuermann Peitzner. „Wir segelten in den folgenden fünf Wettfahrten in den Top drei. Das hat dann schon wieder mehr Spaß gemacht.“ In den finalen Wettkampftag starteten die Kieler dann endlich wieder in der ersten Hälfte des Feldes. „Es waren mittlere bis starke Winde vorhergesagt. Das waren Bedingungen, zu denen wir zuvor trainiert hatten“, erzählt der Steuermann. Der Wind kam wie vorhergesagt. Die KYC-Segler fanden zu gewohnter Stärke zurück und ersegelten am dritten, entscheidenden Tag des letzten Spieltags drei zweite Plätze. Unter dem Strich ersegelte die Kieler Crew damit Platz sechs in den 16 Rennen des finalen Spieltags auf der Alster.

Die erste Saison in der zweiten Segel-Bundesliga schließt das junge, frisch aufgestiegene, Team des KYC als achter der 18 Zweitligisten ab. Neben der Frage nach dem Saisonsieger entschied die finale Regatta über Aufstieg und Abstieg der Bundesligisten. Die vier Letztplatzierten der zweiten Segel-Bundesliga haben am 17. und 18. Oktober eine letzte Chance den Klassenerhalt über den Deutschen Segel-Liga-Pokal zu sichern. Das KYC-Team hat sich mit seiner Performance einen sicheren Platz in der zweiten Segel-Bundesliga erkämpft. „Unser Ziel war ganz klar ein einstelliges Ergebnis in der Gesamtplatzierung und somit ein erfolgreicher Abschluss unserer ersten Saison. Das haben wir erreicht. Damit sind wir alle sehr zufrieden und freuen uns auf unsere zweite Saison im nächsten Jahr“, fasst Peitzner abschließend zusammen.