Navigation und Service

Aktuelles

Lake Garda Meeting

Riva del Garda. An die 700 Segler*innen starteten am Gardasee in die erste europäische Opti-Großveranstaltung die Jahres. Emmi und Loulou Unkelbach berichten vom 39sten Lake Garda Meeting, ihrer ersten Regatta nach sieben Monaten:

Endlich eine Regatta! Und dann noch am Gardasee. Als wir nach einer langen Reise am Gardasee ankamen, war unserer Trainer Mika schon da und begrüßte uns. Abends kam noch Frederik Schwall, der mit seinen Wohnmobil zwischen unserem und Mikas parkte. So konnten wir abends immer einen langen Tisch machen, an dem wir alle zusammen aßen. 
Am nächsten Tag ging das Training los. Insgesamt waren wir zu viert: Emmi, Loulou, Frederik und Morten Borchert. Als wir auf dem Wasser waren, mussten wir immer wieder zu den Felsen schauen und staunen. Das Segeln zwischen den Felsen war wunderschön! Morgens wehte leichter Nordwind (Vento) Mittags kam immer der der Südwind (Ora). Wir waren auch mit Mika laufen. Samstag kam Leif Kähler zu unserer Camping- und Trainingsgruppe hinzu. Vor und nach den Trainings haben wir mit Mika immer Besprechung vor seinem Bus gemacht. An den beiden letzten Trainingstagen haben wir mit vielen anderen Trainingsgruppen Trainingswettfahrten gesegelt, um uns auf die Regatta vorzubereiten. 
Dienstag, an unserem Layday, hatten wir uns Mountainbikes ausgeliehen und wir fuhren damit zu einem Dorf auf den Bergen. Oben angekommen gab es die leckersten Nudeln mit einem wunderbaren Blick auf den Gardasee! Am letzten Trainingstag machten wir noch eine kurze Einheit und pflegten unsere Boote. Als wir fertig mit der Bootspflege waren, machten wir noch eine ausführliche Besprechung mit Mika, gingen die Segelanweisung durch und besprachen den nächsten Tag. 
Donnerstag war es endlich soweit, die erste Regatta nach sieben Monaten! Es waren bei den Juniores 504 Boote am Start, die in vier Gruppen segelten. Um 13:00 Uhr war Start und um 12:00 Uhr fuhren wir raus. Leider konnten wir nicht starten wegen Startverschiebung, zu wenig Wind. Am Ende schafften aber alle Gruppen zwei Rennen. Insgesamt haben wir in den vier Regattatagen sieben Rennen gesegelt. 
Am letzten Tag war früh Start und die Ora setzte schon um 11 Uhr ein. Morten, Leif und Frederik starteten in der Gold-Gruppe, Emmi und Loulou in der grünen Gruppe. Wir hatten, als wir raus gefahren, sind perfekte Bedingungen, aber auf einmal schlief der Wind ein und drehte so extrem, dass wir auf dem Vorwind fast kreuzen konnten. Von Land her kamen sehr dunkle Wolken auf uns zu und der Wind nahm rasant zu. Die italienischen Trainer fuhren hektisch umher und riefen aufgeregt! Alle Wettfahrten wurden sofort abgebrochen und wir wurden von Mika in den Hafen geschleppt, was gegen die Welle und den Wind gar nicht so leicht war. Als wir gerade unsere Boote aus dem Wasser geslippt hatten, fing es auch noch an, in Strömen zu regnen. Als sich das Wetter wieder etwas beruhigt hatte, packten wir alle ein. 
Wir freuen uns auf mehr Regatten und bald wieder Gardasee! In der Goldgruppe wurde Leif 55., Morten 85. und Frederik 127., in der Bronzegruppe wurde Emmi 18. und Loulou 111. 
Vielen Dank an Mika für die gute Betreuung und an den KYC für die Unterstützung!

Viele Grüße 
Eure Emmi und Loulou Unkelbach