Navigation und Service

Aktuelles

Spannender zweiter Spieltag

Nach einem abwechslungsreichen zweiten Eventwochenende rückt das KYC Liga-Team in der zweiten Segel-Bundesliga vor auf Platz 7 von 18 teilnehmenden Clubs.

(c) DSBL / Lars Wehrmann

(c) DSBL / Lars Wehrmann

(c) DSBL / Lars Wehrmann

Als zweites Event der aktuellen Saison stand für uns die Alster im Terminplaner. Nach dem ersten Event in Überlingen am Bodensee hofften wir auf bessere Segelbedingungen.

Am Donnerstagnachmittag ging es dann los nach Hamburg, mit deutlich kürzerer Anreise als noch ein paar Wochen zuvor. Wir nutzten den Nachmittag vor dem ersten Renntag, um noch etwas zu trainieren und die Tücken der Alster zu durchschauen. Dies sollte sich für die folgenden Tage als wichtig erweisen, denn die Alster ist durch die zentrale Lage in Hamburgs Innenstadt ein sehr anspruchsvolles Revier mit vielen Winddrehern, Windlöchern und Böen. Dann ging es am Freitag um 11 Uhr planmäßig los. Die Vorhersage erwies sich mit 4 bis 12 Knoten aber als sehr wechselhaft. Der Tag begann gut für uns. Ein zweiter Platz zum Einstieg stimmte uns gut und optimistisch. Leider verließ uns der Wind über den Tag allmählich und wir lagen in der Rangliste weiter hinten als uns lieb war. Der erste Wettfahrttag wurde dann aufgrund einer aufziehenden Gewitterfront beendet. Man konnte auf der Alster nicht mehr die Hand vor Augen sehen.

Die Vorhersage für Samstag prophezeite konstanteren Wind und gutes Wetter. Die Bedingungen lagen uns deutlich besser und wir konnten unter anderem 4 Rennsiege für uns verbuchen. In der Rangliste stiegen wir damit auf den zweiten Platz auf. Wir waren sehr gespannt auf den letzten Tag, denn laut Plan mussten noch 5 Rennen gesegelt werden.

Der Sonntag begann schleppend, da der Wind aus einer komplett anderen Richtung als die Tage zuvor kam und dazu noch sehr inkonstant war. So hieß es zwischenzeitlich immer wieder warten auf Wind, in der Hoffnung, dass wir die letzten Rennen bei fairen und schönen Bedingungen segeln konnten. Diese Hoffnung wurde leider nur teilweise erfüllt. Typisch Alster eben, immer für Überraschungen gut. Die Rennen wurden zum Leichtwind-Nervenkrieg, bei dem manchmal mehr Glück als Verstand siegte. Wir hatten leider nicht so viel Glück und segelten uns auf den 5. Platz der Rangliste.

Trotz alledem sind wir mit dem Gesamtergebnis zufrieden, denn der zweite Tag hat uns gezeigt, dass wir definitiv auch vorne mitspielen.

Bereits am kommenden Wochenende findet vom 16. bis 18. Juli vor Kiel-Schilksee das nächste Segel-Bundesliga Event statt. Hier kann die junge Crew nach zwei Binnenevents endlich mit Heimvorteil ihr Können auf der Ostsee unter Beweis stellen.