Navigation und Service

Aktuelles

Hurra für Olympia-Helden

Strande. Schleswig-Holstein, Kiel, Strande und Altenholz feierten mit dem Kieler Yacht-Club und dem Seglerverband Schleswig-Holstein ihre olympischen Gewinner, das KYC-Bronze-Nacra 17-Team Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer und die Silbermedaillengewinnerin im 49er FX, Susann Beucke und den Fünftplatzierten Laser-Weltmeister Philipp Buhl. Politik- und Segelprominenz gratulierte.

(c) www.segel-bilder.de

(c) www.segel-bilder.de

(c) www.segel-bilder.de

(c) www.segel-bilder.de

(c) www.segel-bilder.de

Am Strander Hafen, wo alles begann, begrüßten Freunde, Familien, Clubmitglieder und Unterstützer die Helden von Olympia. In einem langen Spalier die Mole entlang hatten sie die Medaillengewinner bejubeln wollen. Dann öffnete der Himmel seine Schleusen. Ein kräftiges Gewitter zog über den Hafen hinweg. Die Willkommenscrew floh unter Pavillons und in die Bootshalle. In Ölzeug und Maske zogen die Sportler dann unter großem Hurra ein.

„Wir sind verdammt stolz auf euch!“
Der Strander Bürgermeister, Dr. Holger Klink, begrüßte die Gäste. „An diesem legendären Tag saßen Tausende vor den Fernsehern, beim Kieler Yacht-Club, in Strande, in der Region, in ganz Schleswig-Holstein - weltweit. Ihr habt drei Medaillen geholt. Wir sind verdammt stolz auf euch. Herzlichen Dank, dass ihr diesen Spirit in die Welt getragen habt“, lobte er unter großem Applaus.
„Ich bin Ehrenmitglied im KYC. Und die Ehre war noch nie so groß“, freute sich der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer: „Wir sind alle mit euch Gewinner.“
Ministerpräsident Daniel Günther stimmte ihm bei. „Mancher, der nicht so mit dem Segeln verbunden ist, weiß jetzt genau, was 49er FX ist, was Nacra 17 ist, weiß, was Laser ist. Ihr habt das richtig gut vermittelt, mit unheimlichem Einsatz. Und ich finde, ihr könnt richtig stolz sein auf die Leistung, die ihr gebracht habt.“
Dirk Ramhorst, Mitglied des Vorstands des Kieler Yacht-Clubs und Organisationsleiter der Kieler Woche-Regatten, betonte: „Ihr seid die Medaillengewinner, aber ihr habt ein Team hinter euch. Das sind nicht nur eure Eltern, das sind eure Trainer und und und... Ihr habt viele Jahre eingebracht. Unglaublich!“ An den Nachwuchs des Clubs gewandt sagte er: „Das sind eure Vorbilder! So kann es funktionieren. Großartige Leistung!“ 
Suchend schaute er übers Publikum: Eigentlich ist noch ein vierter  im Bunde. Der fünfter im Laser.“ Unter lauten „Buhl, Buhl, Buhl“-Rufen der Anwesenden gab sich der amtierende Weltmeister im Publikum zu erkennen komplettierte die Olympioniken-Runde. „Du startest nicht für den KYC, aber du bist Mitglied bei uns und deshalb natürlich herzlich willkommen“, erklärte Ramhorst und überreichte Buhl einen Blumenstrauß. Susann Beucke und Philipp Buhl waren für andere Vereine (Lutz/ Beucke: Chiemsee Yacht-Club/Norddeutscher Regatta Verein; Buhl: Segelclub Alpsee-Immenstadt/Norddeutscher Regatta Verein) angetreten, gehören dem Kieler Yacht-Club aber seit Jahren an. Unter dem Stander des Traditionsvereins an der Förde war das Team im Nacra 17, Paul Kohlhoff und Alica Stuhlemmer, bei den Olympischen Spielen gestartet.
„Wir wollen die Medaillengewinner mit der goldenen Ehrennadel des Kieler Yacht-Clubs auszeichnen. Die sicher jüngste Ehrennadelträgerin des Clubs wird Alica mit ihren 21 Jahren.“ Hauke Bohnen, Takelmeister des Clubs, gratulierte den Gewinnern und heftete ihnen die Auszeichnung unter großem Beifall an. 
„Ich bin überwältigt, dass es trotz des Wetters so gut geklappt hat. Das ist der Kern dessen, was den Kieler Yacht-Club ausmacht hier“, freute sich der „Bronze-Papa“ Peter Kohlhoff.

„Es ist unbeschreiblich!“
 „Es ist total überwältigend", sagte Alica Stuhlemmer, für die der Empfang noch emotionaler war als die Verabschiedung vor den Spielen. „Das ist total surreal, hier jetzt Autogramme zu schreiben und Fotos zu machen. Aber es ist super schön“, sagte Susann Beucke. „So richtig realisiert habe ich es noch nicht“, sagte die 30-Jährige. „Ich hatte seit der Regatta noch keine Sekunde für mich selbst. Ich habe auch sehr wenig geschlafen, auch schon vor dem Medal Race, weil wir schon aufgeregt waren. Ich bin gespannt, wann die Batterien am Ende sind.“
So ging es auch der Nacra 17-Crew. „Wir haben so viel erlebt, seitdem wir unser letztes Rennen gesegelt sind. Ich glaube wir brauchen in den nächsten Wochen erstmal ein bisschen Zeit, um das alles zu verarbeiten", so Stuhlemmer. „Paul und ich haben jeden Morgen nach dem Aufwachen erstmal geguckt, ob die Medaille noch da ist. Ob sie wirklich da ist“, sagte die 21-Jährige lächelnd. „Es ist unbeschreiblich, ich kann das gar nicht so richtig begreifen, dass hier so viele Leute mitgefiebert haben und uns jetzt hier empfangen. Irre!“ Auch wenn die Segler noch einige Zeit brauchen, bis sie ihren Riesen-Erfolg ganz realisieren, feiern können sie ihre Medaillen jetzt schon. 

Sie leben hoch!
Die Medaillengewinner des KYC, unter ihnen René Schwall (Bronze im Tornado 2000) und Jörg Diesch (Gold im Flying Dutchman 1976), nahmen die Sieger in ihre Reihen auf. Vendée Globe-Segler Boris Herrmann, 2018-er Farr 40-Weltmeister Wolfgang Schäfer, Mini-Transat-Solist Morten Bogacki - die Reihe der erfolgreichen Segler aus den Reihen des Clubs, die den Olympioniken persönlich gratulierten, war lang. Wer wollte, durfte die Medaillen in der Hand wiegen – oder Probe tragen. Maru Scheel und Freya Feilcke - Vize-Europameisterinnen U21 aus 2020 und World Cup-Dritte 2021 – und Max Stingele und Linov Scheel - Vize-Weltmeister U23 aus 2018 - reihten sich zusammen mit ihren Kolleg*innen aus dem KYC-Performance Team in die Reihe der Gratulanten ein. Wann sie hier stehen wollten, fragten wir die Nachwuchssegler. „In drei Jahren“, grinste der 24-jährige 49er-Segler Linov Scheel selbstbewusst.


Links zur Berichterstattung des NDR, der Kieler Nachrichten, des Segelreporters.