Navigation und Service

Aktuelles

Ein Winter in Vilamoura

Schilksee/ Vilamoura. Vergangene Saison holten sie den Vizetitel der Junioren und Bronze in der DJM. Unsere jungen Segler im 49er, Philipp Royla (20) und Tom Heinrich (21), Mitglieder im Nachwuchskader des German Sailing Teams, berichten zu ihrem Winter zwischen Segeln und Studium:

Liebe KYC-Kolleg*innen,

Nach einer kurzen Pause konnten wir Anfang November mit unserem Training in Portugal beginnen. Wie die letzten Jahre auch sind wir den Winter über in Vilamoura, um das warme Klima und den guten Wind auszunutzen. 
Der erste Trainingsblock hätte nicht besser laufen können, 20 Grad und jeden Tag ordentlich Wind. Perfekte Bedingungen, um uns an unser neues Boot zu gewöhnen, das wir vom Landessportverband und dem Kieler Yacht Club übernehmen konnten.  Im Dezember haben wir dann an dem Vilamoura Grand Prix teilgenommen. Bis auf ein paar Top-Teams aus Übersee waren fast alle Teams aus der Welt-Elite vertreten. Mit knapp über 40 Booten konnten wir vier Tage lang extrem hochkarätige Rennen segeln. Nach einem durchschnittlichen Start am ersten Tag konnten wir am zweiten Tag ziemlich gute Ergebnisse segeln. Der dritte Tag überraschte uns dann mit deutlich mehr Wind als erwartet, was zu vielen kenternden Booten und sehr viel Action bei den Tonnenrundungen sorgte. Wir konnten trotz ein paar „verkorkster“ Manöver eine einigermaßen konstante Serie segeln und lagen somit auf Rang 18.
Es blieben drei Rennen für den letzten Tag, an dem wir wieder bei weniger und drehenden Winden segelten. Nach einem durchwachsenen ersten Rennen konnten wir im zweiten Rennen unseren ersten Tagessieg in so einem starken Feld einfahren. Auch das dritte Rennen gelang uns im Anschluss super gut, wir sind einen dritten Platz gefahren. 
Mit dieser Leistung und dem 13. Gesamtplatz sind wir extrem zufrieden. Wir konnten mit Gegnern mithalten, die Chancen auf olympisches Gold in Tokio haben und sie sogar in einzelnen Rennen hinter uns lassen. Das motiviert uns natürlich, im Training weiterhin mit viel Nachdruck an unseren Schwächen zu arbeiten, damit wir in Zukunft mehr solcher Rennen haben. 
Im Januar haben wir uns auf den Rückweg von unserem dritten Training in Portugal gemacht. Nun steht unser Studium kurzzeitig an erster Stelle, bis wir kommende Woche hoffentlich alle Prüfungen bestanden haben werden und wieder nach Portugal reisen dürfen.

Schöne Grüße
Tom Heinrich & Philipp Royla
GER 115

Fotos © Till-Jonas Gerngroß