Navigation und Service

Aktuelles

Die WM der Olympioniken von morgen

Neues aus dem Performance Team: Mussanah. Morgen werden sie offiziell willkommen geheißen. Am Montag starten die Rennen für unsere Seglerinnen Anna Barth und Alva Feilcke (beide 17) bei den Youth Worlds im Oman.

(c) Felix Diemer

Bei den Jugend-Weltmeisterschaften auf dem arabischen Meer vor dem Sultanat Oman treffen die besten Nachwuchssegler*innen der Welt zusammen. Bis zum 16. Dezember messen sie sich in in den vorolympischen Bootsklassen. Nur je ein Ticket pro Bootsklasse pro Nation wurde für die Jugendweltmeisterschaften vergeben. 
Im Spätsommer hatten Anna Barth und Alva Feilcke an der Weltmeisterschaft der 29er Klasse vor Valencia teilgenommen, da internationale Wettkampfluft geschnuppert und sich durch ihre Platzierungen im ersten Drittel die Qualifikation für ihren persönliches Saisonhöhepunkt, die Teilnahme an den Youth Sailing World Championships im Oman, gesichert. Bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft im Oktober 2021 in Berlin hatten die beiden erneut gezeigt, dass sie ganz vorne segeln können und als bestes deutsches Mädchenteam den Vize-DM-Titel geholt. Die Youth Worlds werden ihre letzte Regatta im 29er sein. „Wir haben parallel zu 29er schon ein bisschen Erfahrung im 49er FXgesammelt, auf den wir uns nach unserer Rückkehr aus dem Oman komplett konzentrieren“, berichten die Mädchen.
Vom 26. bis 28. November 2021 kam das deutsche Team erstmals zu einem Vorbereitungstraining am Bundesstützpunkt in Kiel-Schilksee zusammen. An drei Tagen bereiteten sich die Qualifizierten intensiv auf die Revierbesonderheiten vor. Thema waren die zu erwartenden Wetter-, Wind- und Wellenbedingungen, die klimatischen Besonderheiten und die Zeitverschiebung sowie der Schutz vor einer Infektion mit Covid-19. Experten wie Meteorologe Sebastian Wache gaben ihr Fachwissen ebenso an die jugendlichen Segler*innen weiter wie Fabian Graf und Alica Stuhlemmer, die als WM-Zweite bzw. WM-Dritte im 49er und Nacra 17 bereits auf demselben Revier erfolgreich waren. Auch DSV-Coach Max Groy, der Tim Fischer und Fabian Graf im Oman begleitete, teilte sein Revierwissen. Das Team wurde von den drei begleitenden Trainer*innen Franziska Goltz, Thomas Berg und Jan-Hauke Erichsen gemeinsam mit dem Bundestützpunkt-Leiter Hendrik Ismar und 470er Nachwuchs-Trainer Marek Chocian an Land und auf dem Wasser begleitet und als Team eingeschworen.

Mehr Informationen finden Sie hier: worldsailingywc.org