Navigation und Service

Ausbildung

Den Auftrag die „Freude am Segeln zu mehren“ nehmen wir wie die Generationen vor uns sehr ernst. Dafür betreiben wir in mehreren Sparten Segelausbildung vom Kleinsten bis hin zum Erwachsenen. Jeder dieser Sparten hat einen passenden Bootspark, um den Einstieg in die Seglerwelt so einfach, schnell und wenig aufwendig wie möglich zu gestalten. 

Die Jüngsten- und Regattagruppe

Die Jüngsten- und Regattagruppe sitzt im Jugendclubhaus in Strande und trainiert ca. 150 Kinder und Jugendliche in Jollen vom Opti über Feva und Laser bis hin zum 29er und 49er. Das Wintertraining findet in Spanien statt, wo wir auf eigene Kapazitäten für Material und Unterbringung zurückgreifen. Unser Jugendwart und ehemalige Olympionike René Schwall leitet ein Team aus sechs Trainern an, die über die Saison die Wasserarbeit durchführen.

Die Kieler Yachtschule

Die Kieler Yachtschule hat im Club eine besondere Tradition. Diese Gruppe mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14 und 21 betreibt eine eigene Ausbildungsflotte mit Booten von der J/80 bis hin zum Flaggschiff, der Zukunft IV (Baltic 52), und organisiert Training, Ausbildung und Fahrten komplett in Eigenregie. Dieses vielleicht einmalige Erfolgsmodell funktioniert seit über 100 Jahren und fördert auf einzigartige Weise Verantwortungsbewusstsein, Teamarbeit und Selbstbewusstsein.

Viele langjährige und besonders engagierte KYC-Mitglieder sind ehemalige Yachtschüler. Nicht selten wurde hier der Grundstein für eine lebenslange Verbundenheit mit dem Segelsport und dem Kieler Yacht-Club insbesondere gelegt.

Die Schulungsgruppe (SG)

Auch junge und nicht mehr so junge Erwachsene finden beim KYC eine (Wieder-) Einstiegsmöglichkeit in den Segelsport. Die Schulungsgruppe (SG) bildet auf eigenen Booten aus. Hier lernen die Mitglieder gute Seemannschaft und die notwendige Theorie und Praxis für die amtlichen Führer-, Funk- und Pyroscheine. Gemeinsame Törns und Reisen runden das Programm ab und sorgen für einen tollen Teamgeist. Auch Betriebssportgruppen finden hier ihre Heimat.