Navigation und Service

Aktuelles

Sommerreise der Arndt 1. Etappe

Weil eine Regatta-Crew um Jan Focken Oswald und Stefan Kunstmann am 02.07.2017 von Stockholm aus zur Gotland Rund Offshore Regatta starten wollten, haben sich Dieter Simmat und Klaus Reese unterstützt von Karin Gude und Thomas Berger auf den Weg gemacht, die Arndt nach Stockholm zu bringen.

Kiel und kein Wind

Stadtbesichtigung mit Ruhepausen in Kalmar

Kalmar Slot

Anlegerbier um halb vier in der Früh in Nynäshamn

Ein Blick in die Unterwelt. Toiletten-Leitungen

Stockholm bei Sonnenschein

Und so fuhren die Vier zunächst unter Motor wegen vollständiger Flaute aus der falschen Richtung los. An Fehmarn vorbei ging es Richtung Gedser an dem riesigen Windpark entlang durch die Nacht. Nach 140 sm unter Motor und 28 sm unter Segel legten sie am 20.06.2017 um 10:30 Uhr in Ystad in Südschweden an. 

Die nächsten Häfen waren: Kalmar, Oskarshamn, Västervik, Nynäshamn und Endziel Bullandö.

Was wäre eine Reise ohne Arbeiten an Bord?

Die Arndt hat ja ein WC im vorderen Teil, wo die Fäkalien direkt nach außen gepumpt werden können, was aber in schwedischen Gewässern strengstens verboten ist. Dort muss alles über einen Fäkaltank entsorgt werden. So hatte die Crew am 28. Juni um 10:00 Uhr einen Termin mit der Schiffswerft in Bullandö, die ihnen zunächst Tipps gab, wie man das Problem möglicherweise durch Eigenleistungen lösen könne. Die Fäkalabsaugstation erzeugt einen starken Unterdruck, so dass sie dann zunächst in den nächsten Stunden versuchten, durch diesen Unterdruck einerseits am Stutzen des Fäkaltanks andererseits direkt an der Leitung zwischen dem WC und dem Fäkaltank den Pfropfen zu ziehen. Das war allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Vielmehr stellten sie fest, dass es sich nicht um einen Pfropfen handelte, sondern der gesamte Fäkalschlauch (im englischen Hose genannt) verkrustet war mit Urinstein. Diese Hose war vollständig voll und so nutzte es nichts und sie mussten um 13:00 Uhr ihr eigenes Scheitern zugeben. Mit Hilfe der Werft haben sie dann bis 16:00 Uhr den alten Fäkalschlauch herausgesägt. Die Öffnungen im Bereich der Wand vom WC zur Achterkabine und im Bereich der Achterkabine selbst waren so eng, dass sich der Schlauch nicht bewegen ließ. Erst nach mehreren Durchsägearbeiten konnten sie den alten Schlauch ziehen und konnte dann der Werftmitarbeiter einen neuen, wunderbaren Schlauch einziehen, nachdem die Crew vorsorglich die entsprechenden Durchführungen mit Schleifpapier ver­größert hatten. „Es war ein tolles Gefühl, dann dieses WC wieder benutzen zu kön­nen.“

Tipp für Stockholm:

Um von Bullandö nach Stockholm zu gelangen, muss man die Buslinie 440 benutzen und braucht etwa eine Dreiviertelstunde. Allerdings kann man weder in Bullandö noch im Bus Karten kaufen, worauf der Hafenmeister hinwies. Ein Crewmitglied musste daher aus dem Internet zunächst einmal eine App der schwedi­schen Bahnen herunterladen, sich registrieren, um dann vier Tickets für Erwachsene zu kaufen. In Schweden braucht man kein Bargeld und kann es auch nur bedingt einsetzen. Jedes Kind kauft dort Kaugummi oder Fahrkarten mit dem Handy.

Diese Crew blickt auf eine wunderschöne Seereise mit 545 sm, von denen sie fast 400 sm unter Segeln absolvieren konnten, zurück.

Einen ausführlichen Bericht von Klaus Reese lesen Sie in dem kommenden Mitteilungsblatt 03/2017.

Fotos: Karin Gude

Kieler Yacht-Club e.V.

Mit dem bereits von den Gründern 1887 formulierten Ziel, „die Freude am Segeln zu mehren“, steht der Kieler Yacht-Club für eine lange Tradition im Regattasegeln auf höchstem sportlichem Niveau und im anspruchsvollen Fahrtensegeln. Tradition und Zukunft des Segelsports bestimmen das HandeIn im Club. Schwerpunkte der Arbeit des KYC sind die seglerische Ausbildung Jugendlicher und Erwachsener sowie die Organisation hochrangiger Regatta-Veranstaltungen wie der Kieler Woche, MAIOR, YES sowie Welt- und Europameisterschaften in verschiedenen Klassen.

Mit rund 1.400 Mitgliedern ist der Kieler Yacht-Club einer der größten und mit seiner Gründung im Jahr 1887 einer der geschichtsträchtigsten Segelvereine Deutschlands. Zu den Mitgliedern des KYC zählen mehrere Welt- und Europameister und Olympiamedaillengewinner in unterschiedlichen Segelklassen.