Navigation und Service

Aktuelles

Aller guten Dinge sind drei: Der 3. Schiffertisch des KYC 2017

Helmut Hilgers berichtet vom 3. Schiffertisch am 10. März mit Vorträgen des Freundeskreises klassischer Yachten und einem Update von Dennis Petersen (Doktorand an der CAU) zur Seepocken abweisenden Folie, die auf dem ersten Schiffertisch vorgestellt wurde.

Die erste Frage des 3. Schiffertisches im KYC, zu dem Marion Krüger geladen hatte, tauchte auch schon gleich zu Beginn auf: „Was ist eine klassische Yacht?“

Gute Frage – Nächste Frage!

Der „Freundeskreis Klassische Yachten“ hat den Mitgliedern des KYC die Begeisterung für diese besondere Art des Segelns, die besondere Schönheit der Boote – und deren Erhaltung und  Restaurierung – in vier lebhaften Kurzvorträgen näher gebracht.  Wilfried Horns und seine Mitstreiter brachten Segleraugen mit Bildern und Berichten zum Glänzen.

Der 1994 gegründete Verein mit über 2.000 Mitgliedern (davon ca. 180 im Bereich der Kieler Förde) und ca. 1.600 Yachten (klassisch natürlich!) hat sich die Erhaltung, die Restaurierung und das aktive Segeln dieser wunderschönen Yachten zum Ziel gesetzt. Und der Frage Antwort: eine „klassische Yacht“ ist mindestens vor 1970 und mit „alten Baumaterial“ (vorwiegend ist hier der Werkstoff Holz gemeint) gebaut.

Die klassischen Yachten bilden insbesondere bei einer Regatta immer wieder einen Blickfang der besonderen Qualität: Zwischen Juni und August eines jeden Jahres beteiligt sich der Verein an vielen Regatten; so z.B.: The Run, Rendezvous der Klassiker, Havel Klassik (alle im Juni), Brombach Klassik Trichter (Juli) und German Classic Laboe (August).

Vor dem Segeln (und auch währenddessen) kommt die Instandhaltung und Reparatur: Uwe Baykowski, Leiter der Werft beim KYC in Strande, berichtete über die vielfältigen Probleme und Herausforderungen bei der Reparatur und Instandhaltung klassischer Holzboote. Man muss eben ein Liebhaber dieser Boote sein (und auch das nötige finanzielle Polster mitbringen)! Oder, wie Uwe es so schön formulierte: „Das Witzige an der Trockenfäule ist, dass sie trocken ist“.

Niev von Bosse berichtete über die zukünftige Nutzung des Geländes des ehemaligen British Kiel Yacht Club in Kiel Das Gelände gehört z. Zt. noch der Bundesrepublik, wird aber sicherlich demnächst in den Besitz der Stadt Kiel übergehen und dann eine neue Nutzung finden. Auf der Grundlage eines „Struktur- und Nutzungskonzeptes“ der Stadt Kiel wird der „Freundeskreis Klassische Yachten“ eine Nutzung als multifunktionale Event- und Projektlokation (mit einer „Gläsernen Werft“, einem Gastro-Bereich und Stegen für klassische Yachten) vorschlagen.

Mehr Informationen unter: www.fky.org/

Nach der Pause ging es dann um eher theoretische Dinge. Oder, wie Dennis Petersen (Doktorand an der CAU) es so nett formulierte: „Die Seepocken sind ja auch nicht blöd; deren wichtigste Frage ist: Wo soll ich leben?“ Herr Petersen erläuterte in seinem heiteren und anschaulichen Referat und im Nachgang zu seinem Vortrag vom 1. Schiffertisch im Januar das „wie“ und „warum“ des Anhaftens von Seepocken am Unterwasserschiff von Yachten und erhielt natürlich die ungeteilte Aufmerksamkeit aller anwesenden Schiffseigner; eben jene,  die am Ende einer Saison mit diesem Problem kämpfen.

Das Institut der CAU führt in der vor uns liegenden Saison mit einigen Schiffseignern des KYC einen Feldversuch zur Erprobung einer Folie durch. Eine Folie, die das Anhaften von Seepocken am Unterwasserschiff erschweren soll. In diesem Rahmen hat Herr Petersen interessierten Bootseignern einige Folienstreifen zur Verfügung gestellt: mit der Bitte, diese in der kommenden Saison zu testen und so einen kleinen Feldversuch zu unterstützten.

PS: An dieser Stelle einen herzlichen Dank an Marion Krüger für die Organisation der Schiffertische in diesem Jahr. Es waren wirklich interessante und informative Abende, die zum geselligen Vereinsleben beigetragen haben.

Kieler Yacht-Club e.V.

Mit dem bereits von den Gründern 1887 formulierten Ziel, „die Freude am Segeln zu mehren“, steht der Kieler Yacht-Club für eine lange Tradition im Regattasegeln auf höchstem sportlichem Niveau und im anspruchsvollen Fahrtensegeln. Tradition und Zukunft des Segelsports bestimmen das HandeIn im Club. Schwerpunkte der Arbeit des KYC sind die seglerische Ausbildung Jugendlicher und Erwachsener sowie die Organisation hochrangiger Regatta-Veranstaltungen wie der Kieler Woche, MAIOR, YES sowie Welt- und Europameisterschaften in verschiedenen Klassen.

Mit rund 1.400 Mitgliedern ist der Kieler Yacht-Club einer der größten und mit seiner Gründung im Jahr 1887 einer der geschichtsträchtigsten Segelvereine Deutschlands. Zu den Mitgliedern des KYC zählen mehrere Welt- und Europameister und Olympiamedaillengewinner in unterschiedlichen Segelklassen.